Home PowerShell PowerShell Profile im Team nutzen und Sapien PowerShell Profil-Editor
formats

PowerShell Profile im Team nutzen und Sapien PowerShell Profil-Editor

PowerShell Profile im Team nutzen

Wenn man in einem Team mit der PowerShell arbeitet, ist es meist zwingend notwendig eine gemeinsame PowerShell Arbeitsbasis zu haben. PowerShell Profile kann man dazu nutzen gemeinsame Ressourcen wie z.B. Module, Funktionen, Variablen usw. auf allen Arbeitsplätzen einheitlich zu Verfügung zu stellen.

Ein PowerShell Profil zu erstellen, dass von einer Gruppe gemeinsam genutzt wird ist recht simpel.
Man erstellt eine PowerShell .ps1 Datei, legt sie auf ein Netzwerk-Share und füllt sie mit den Befehlen zum Laden gemeinsam genutzter Ressourcen.
Diese Datei referenziert dann jedes Mitglied in dem Team, in einem seiner eigenen Profildatein, mit der Hilfe des Punkt Operators (dem sogenannten Dotsourcing).

Stolperfallen: Windows Sicherheit und die PowerShell ExecutionPolicy

Wenn ein PowerShell Skript auf einem Share liegt und diese wie hier vom Share aus gestartet werden soll muss man darauf achten wie die PowerShell ExecutionPolicy eingestellt ist!
Auch bei den Einstellungen remotesigned oder allsigned muss das PowerShell Profil-Skript signiert sein!
Alternativ kann man das auch das Share zu den vertrauten Intranet Zonen im Internet Explorer hinzufügen.
Wie dies Geht habe ich in meinen Blog PowerShell Snapins und Module zentral im Unternehmen Teil 1 beschrieben.

http://www.admin-source.de/BlogDeu/117/powershell-snapins-und-module-zentral-im-unternehmen-teil-1
http://www.admin-source.de/BlogDeu/153/powershell-snapins-und-module-zentral-im-unternehmen-teil-2

Siehe auch: Get-Help about_Profiles !

PowerShell Profile Verwalten mit dem Sapien PowerShell Profil-Editor

Man kann sich selbst und anderen Usern PowerShell Profil Dateien anlegen die beim Start von PowerShell ausgeführt werden. Diese Profile werden an 4 Verschiedenen Pfaden abgelegt und ergänzen bzw überschreiben sich gegenseitig.
Bedenkt man das jeder User ein Profil haben kann und die Profile jeweils für die PowerShell 32Bit und PowerShell 64Bit separat gespeichert werden, kommen einige Profile zusammen und die Verwaltung ist nicht leicht!

Wenn man ein Produkt der Firma Sapien erworben hat bekommt man den neuen PowerShell Profil-Editor “kostenlosen” dazu oder kann ihn nachträglich bei http://www.SAPIEN.com herunterladen. Der PowerShell Profil-Editor übernimmt die Aufgabe die Profile zu editieren und zu verwalten.

Der Editor nutzt dieselbe Engine wie Sapien Primal Scrips und kann die Profile auch Signieren, damit man die PowerShell ExecutionPolicy auch auf RemoteSigned oder AllSigned setzen kann.

Da PowerShell Profil Dateien ganz normale PowerShell Scripts sind kann man mit dem Editor natürlich auch jedes andere PowerShell Skript bearbeiten und signieren.

Der PowerShell Profil Editor hat Funktionen zum backup und restore von Profilen. Ebenso könne damit Profile aktiviert, deaktiviert oder zum Testen ausgeführt werden.

Das aktivieren oder deaktivieren wird durch einfaches umbenennen der Profil-Dateien durchgeführt.

Sapien Blog Post zu dem Editor:
http://www.sapien.com/blog/2012/08/04/introducing-the-powershell-profile-editor/

Und

http://www.jasonhelmick.com/2012/08/10/sharing-common-powershell-profiles-for-a-powershell-admin-team/

 
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
Kommentare deaktiviert  comments